Prima 91 setzt auf neueTechnologien

2014-09-16

- Wann ist das Unternehmen gegründet, wie lange ist es auf dem Markt, mit welchem Transport beschäftigt es sich ?

-Das Unternehmen ist im Jahr 1991 in Vetrino, Varna gegründet. Um Transport, als Haupttätigkeit, geht es seit 1994. Am Anfang die Tätigkeit von Prima 91 war Containertransport in Bulgarien. Seit dem Jahr 1998 wird die internationale Güterbeförderung durchgeführt– am Anfang nach näheren Länder – Griechenland, der Türkei und Serbien. Nach dem Jahr 2001 ist das Hauptversand nach Westen Europa gerichtet. Seitdem Bulgarien ein EU-Mitglied ist, sind die Richtungen innereuropäische am meisten. Wegen der Unternehmensentwicklung, seit dem Jahr 2012, wurden zwei Lager in Deutschland  erstellt – der erste in Nord-Deutschland und der zweite in dem Süden. Das erleichtet die Tätigkeit und reduziert die Notwendigkeit die LKWs nach Bulgarien für Service zu fahren.

 

- Wie und warum haben Sie sich an dem Straßenverkehr orientiert ?

- Ich habe meine Universitätsabschluss in Management beendet. Mein Sekundarschulbildung ist in dem Gebiet von den Verbrennungsmotoren. Das Transport ist Erbe und Leidenschaft für mich. Als Junge war ich immer neben den Mechanics und den Lastkraftwagen in der Halle. In Kürze, mein Kindheit passierte neben den LKW. Heute bin ich Geschäftsleiter des Unternehmens, gegründet von meinem Vater. Die Arbeit ist sehr dynamisch und erfüllt mit vielen Herausforderungen und vielen Sitzungen mir verschiedenen Leute. Was mir weiterzugehen macht, ist die mehrere Entwicklungsmögligkeiten und Innovationen, die ich gern gelten möchte.

 

- An welche Richtungen arbeiten Sie momentan, was für Versände führen Sie und was für Frächte befördern Sie ?

- Unsere Flotte arbeitet in ganzen Europa. Wir befördern herkömmlichen Last am meisten – Komplette- und Teillieferungen. Die haupte Lieferungen, die wir verwirklichen, sind zwischen Deutschland und die anderen Europäischen Länder. Ein großes Teil von dem Lastkraftwagen fahren in Richtungen Deutschland – Schweden – Dänemark. Dawegen haben wir die Lagerhalle in Nord-Deutschland erstellt. Dort macht man die Service und Wartungen von dem LKW –  die Regelmäßige und bei einem Notfall. Die Kraftwagen, die an der Richtungen von Deutschland nach Südwesteuropa und nach Großbritanien fahren, werden in der Lagerhalle in Süd-Europa serviert.

 

- Mit wie viel und was für Lastkraftwagen betrieben Sie ?

- Die Flotte des Unternehmens besteht sich aus mehr als 50 Zugmaschinen, die an der Euro 5-Emissions entsprechen, und fast 50 Auflieger, die von den Hersteller Schmitz, Krone und Kögel sind. Die LKW Marken, die wir angewiesen, sind DAF, Mercedes und Iveco. Diese sind einige von den etablierten Marken auf dem Markt, mit einigen von dem wettbewerbsfähigsten Preisen und mit einem von den niedrigsten Kraftstoffverbrauch. Wir besitzen einzelne Stücke, neugekauften, Zugmaschinen von der Marken MAN und VOLVO. So zielen wir die Vor-  und Nachteilen von den anderen konkurrenzfähigen Marken einzuschätzen. Nach vieljährigen Analysen von den Leistungsbeständigkeiten und Leistungsmerkmalen der verschiedenen Hersteller von Zugmaschinen, scheint als unser Favorit DAF XF 105, 460 PS. Unser Favorit von den Aufliegermarkenist Schmitz. 

 

- Leiten Sie eigene Spedition- und Logistiktätigkeiten ?

- Vor Allem ist das Unternehmen zu dem Transporttätigkeiten gerichtet. Wir vermeiden die Speditiontätigkeit. Aber haben wir feste und effektive Beziehungen mit in ganz Europa gutbekannten Speditionen, die vertrauen wir uns ganz voll. Wenn wir unübliche Last brauchen, arbeiten wir mit einigen Bulgarischen Speditionen mit, mit den wir in den letzten Jahren gegenseitige Zusammenarbeit befestigt haben.

 

- Wie viel sind die Mitarbeiter und die LKW-Fahrer in dem Unternehmen, ist es Einzel- oder Doppel Reiten ?

- Mehr als 20 Menschen beschäftigen sich mit administrativen und Reparaturtätigkeiten, die langjährige Erfahrung und bewährte Professionalität besitzen. Momentan viersichert das Unternehmen die Festanstellung von über 100 Fahrern. Jetzt läuft das Prozess von Rekrutierung und wir wollen noch um 20 Fahrer weiterstellen, die man braucht wegen der Erweiterung der Tätigkeit. Am meisten arbeiten die Fahrer bei Einzelreiten, aber gibt es Richtungen, dabei das Doppelreiten erforderlich ist.

 

- Welche sind Ihre nächsten zukünftige Plannen zu der Entwicklung des Unternehmens und der Tätigkeit.

- Kurzfristig planen wir Erneuerung der Flotte. Auch sind wir nach dem Suchung von neuen Richtungen, die zu der Unternehmenserweiterung über neue entwickelnden Märkte beitragen. Im Allgemein, man hat die Aufmerksamkeit auf technologische Entwicklung – neue Technik und IT einzuflößen und auch Personalentwicklung durch verschiedene Programme zur Qualifizierung von den Mitarbeitern zu erreichen.

 

Lachezar Apostolov

Quelle: Kamioni.bg